Wie ist Granulatstrahlen ?

In der klassischen Strahltechnik stellen die einzelnen Strahlkörner des eingesetzten Strahlmittels das Werkzeug dar, mit dem die Oberfläche mechanisch bearbeitet wird. Dabei werden die Strahlkörner mit Hilfe eines Trägermediums – traditionellerweise Druckluft – strahlförmig auf die Oberfläche gelenkt. Der Zuführstrahl ist sowohl Trägermedium als auch Energiequelle für die zum Strahlen benötigte kinetische Energie, mit der die Strahlkörner beschleunigt werden. Abhängig von Strahlzweck und dem zu erzielenden Strahlbild kommen verschiedene Strahlverfahren zum Einsatz.

Die Bandbreite der Anwendungsgebiete für Strahltechnik umfasst nahezu den gesamten Industriebereich. Das Spektrum reicht von Kleinstteilen mit Durchmessern von wenigen Millimetern bis hin zu ganzen Schiffen, Holzhäusern oder Brückenbauten.